Unsere Reisen

Ihr Traumurlaub

 
Rufen Sie hier Ihre
persönlichen Angebote ab:


 

 

Gruppenreise Usbekistan

     

         Gruppenbild Tschkent

     

1. Tag, Anreise nach Usbekistan

Wir fliegen von Frankfurt in 6 Stunden nonstop nach Taschkent.

         Mausoleum

2. Tag, Taschkent - Samarkand

Auf unserer orientierenden Stadtrundfahrt erschließt sich uns, warum Taschkent für manche die schönste Plattenbaustadt der Welt ist. Im Stadtbild verbindet sich moderne  und traditionelle Architektur und insgesamt gibt es viele Grünanlagen. Wir besuchen in der Altstadt Chasret-Imam (heiliger Imam) und sehen dort die erste Medrese und Mosche. Eine Fahrt mit der einzigen U-Bahn Zentralasiens und der Besuch eines lokalen Marktes, der  beeindruckende Unabhängigkeitsplatz und das Opernhaus stehen  ebenfalls auf dem Programm. Am Nachmittag Fahrt durch die Hungersteppe nach Samarkand.

         Registanplatz

3. Tag, Samarkand: Hauptstadt Timurs

Im Zentrum der legendären Karawanenoase sind wir zuerst beeindruckt von den wunderschönen Fayencen im Gur-Emir Mausoleum. Ein architektonisches Meisterwerk ist zweifelsohne der Registanplatz mit seinen drei atemberaubenden Medresen. Kein Wunder, dass die heilige Pilgerstätte auf der Liste des Weltkulturerbes steht.  Die Bibi-Chanim Moschee und ein Basarbesuch Runden dieses schöne Tagesprogramm ab. "Hochzeit" feiern wir beim Abendessen in einer Karawanserei.

          kleine Gruppe Registanplatz

 

          Goldene Zähne

4. Tag, Samarkand: Paradies des Ostens

Was timuridische Architektur alles zu leisten vermochte, erleben wir morgens beim Spaziergang durch die Gräberstrasse "Schah-e Sinda. Beeindruckend schön reihen sich die Gräber aneinander und auch usbekische Touristen, die uns sehr aufgeschlossen gegenüber treten, bestaunen diese faszinierenden Werke. Auf dem Ausgrabungsfeld "Afrosiab" erforschen Archäologen wie Samarkand ursprünglich aussah. Ebenfalls imposant sind die Wandmalereien im angrenzenden Museum. Vor dem Mittagessen sehen wir am Denkmal des Astronomen Ulug-Bek noch viele Hochzeitspaare und sind wieder inmitten freundlicher, interessierter Usbeken. Bei unserem Bummel durch Alt- und Neustadt zeigt uns die Reiseleiterin noch typische Wohnhäuser und führt uns noch zum Timur-Denkmal. Abendessen mit Familienanschluss: Wir sind zu Gast bei einer usbekischen Familie und genießen köstliche usbekische Vorspeisen und als Hauptspeise Plov.

          Plov

 

          Gruppenbild Totenstraße

 

          Totenstraße

 

          Hochzeit Usbekistan

 

          Pamir

5. Tag, Samarkand - Buchara

Auf der legendären Seidenstraße reisen wir weiter nach Buchara. Schneebedeckte Gipfel und grüne Täler begleiten uns bis zur Stadt Sachr-e Sabs. Hier sehen wir ein weiteres Denkmal Timurs und das Schloß "Ak Sarai", von dem nur noch das Eingangsportal vorhanden ist. Abends empfängt uns Buchara, die als die älteste Stadt an der Seidenstraße gilt und neben Mekka ein heiliges Zentrum des Islams ist.

         Timurdenkmal

 

         Shoppen

6. Tag, Buchara: Perle Zentralasiens

Buchara - Weltkulturerbe, was sonst? So viele Moscheen und Medresen in der Altstadt, in der auch direkt unser Hotel liegt. Hier wurde schon vor hunderten Jahren Handel getrieben, und die geschäftige Atmosphäre zeigt, dass wir im Bann der Seidenstraße angekommen sind. Wir staunen über die prächtigen architektonischen Zeugnisse der Vergangenheit und spüren den Zauber, den diese Oase ausstrahlt. Wir spazieren gemütlich durch die Gassen und viele von uns kaufen Souvenirs, wie Vogelschnabelscheren, Seidentücher, Holzschnitzereien, Silberschmuck oder echten Safran. Später genießen wir Kaffee und Käsekuchen bei einer deutschen Auswanderin, die hier ein Café betreibt. Der Tag klingt gemütlich bei einem Abendessen in einem kirgisischen Familienrestaurant aus.

         Abendessen Buchara

 

         Gruppenbild Buchara

 

         Vogelkopfschere

 

         Medrese Buchara

 

         Gewürzbasar Buchara

 

         Buchara

 

         Buchara

 

         Deutscher Kuchen im Cafe

 7. Tag, Buchara - Chiwa

Heute fahren wir sehr lange durch die Wüsten- und Steppenlandschaft Kyzyl Kum und überqueren dabei den Fluss Amudarya, der nicht mehr bis zum Aralsee fließt. Am Abend erreichen wir die Oasenstadt Chiwa. Bei einem abendlichen Spaziergang zeigt sich uns der Orient von seinem schönsten Glanz.


         Steppe Kyzyl Kum

         Chiwa

 

         Chiwa

 

         Gruppenbild vor Märchenerzähler Nasredin Hoca

 

        

 

         Harem Chiwa

 

         Porzellan

8. Tag, Chiwa - Stadt an der Seidenstraße

Die Stadt hat ebenso Weltkulturerbe-Status und wir sind beim Stadtspaziergang begeistert von den Moscheen, Mausoleen und den bunten Basaren. Die Stadtfläche ist klein und kompakt und fast nichts scheint sich seit Jahrhunderten verändert zu haben. Anders als die anderen Städte, die wir auf dieser Reise bisher gesehen haben, fast wie ein Freilichtmuseum. Übrigens nächtigen wir hier ganz speziell: unser Hotel ist eine ehemalige Medrese.

         Juma Moschee Chiwa

 

         Chiwa Harem

 

         Metzger in Chiwa

 

         Chiwa Markt

 

         Fleichspieße Markt

 

        

9. Tag, Chiwa - Taschkent

Vormittags haben wir noch Zeit für einen kleinen Bummel über den Markt, um noch Souvenirs und Mitbringsel zu kaufen. Nachmittags fahren wir mit dem Bus nach Urgentsch und fliegen danach nach Taschkent. Beim Abendessen bei einer Familie erleben  wir dann nochmals usbekische Gastfreundschaft.

         Abendessen bei usbekischer Familie

 

         Pirogen

 

Wir danken Nina, unserer besten Reiseleiterin in Usbekistan für diese unvergessene Reise!

 

                                    Nina Reiseleiterin Usbekistan

10. Tag, Heimreise

Am frühen Morgen Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.


        

         Ihr Reisebüro in Stein

 

         Reisebüro in Stein

         Dieter Schober