Unsere Reisen

Ihr Traumurlaub

 
Rufen Sie hier Ihre
persönlichen Angebote ab:




                   Eine Wintermärchenreise auf der Hurtigrute
                                                         
            

1. Tag, Anreise nach Bergen


Unsere Reise beginnt mit einer Stadtrundfahrt in Bergen. Die charmante Hafenstadt, liegt malerisch   an der inneren Bucht des Byfjordes  und ist umgeben von sieben Fjellhöhen. Wir schlendern entlang den bunten Holzhäusern der Altstadt „Tyske Bryggen“ und unsere Stadtführerin erklärt uns auch noch die Kultur der Stabkirchen. 

         


Am Nachmittag sind wir dann am Hurtigruten-Kai und können bereits ab 16.00 Uhr auf unser Schiff, die „MS Nordkapp“. 

                    

             



             


2. Tag, Maloy – Molde


Die ersten Eindrücke auf See sind wunderschön. Selbst bei bedecktem Himmel reflektieren die schneebedeckten Bergkuppen  in der Ferne strahlend schön.

. 

           

Mittags legt das Schiff in Alesund an. Wir gehen an Land und bewundern die Jugendstilfassaden dieser Stadt, die während einer Feuerbrunst im Jahr 1904 fast vollkommen zerstört wurde und danach im reinen Jugendstil wieder aufgebaut wurde

Unser Stadtführer gibt uns außerdem aktuelle  Informationen über Land und Leute. Durch Erklärungen über Fischfang, Erdöl und Erdgas sowie das Bildungssystem wird uns klar, warum Norwegen als eines der reichsten Länder der Erde gilt.


        

Das Wetter ändert sich ständig und so genießen wir traumhaft schöne Ausblicke auf Norwegens Küste bei strahlendem Sonnenschein und kobaltblauem Himmel.


            

3. Tag, Trondheim – Rorvik


Heute Morgen besuchen wir während unserer Stadtrundfahrt in Trondheim den Nidaros Dom. Diese gotische Kirche ist die größte Kathedrale  Norwegens, in der bis heute die Könige gekrönt werden und beeindruckt auch wegen ihrer großen, in Deutschland hergestellten Orgel mit über 9000 Pfeifen.


Die drittgrößte Stadt des Landes ist die am meisten expandierende, hat sich aber dennoch ihren Charme durch die vielen bunten Holzhäuser im Zentrum bewahrt.

Der Leuchtturm „Kjeungskjaer“ ist an der Backbord Seite zu sehen. Er zählt zu den schönsten an der Küste.

Die Luft ist frisch und klar und zu Sonnenuntergang bieten sich wieder schöne Motive.


            


4. Tag, Polarkreis – Svolvaer


Heute Morgen hat die M/S Nordkapp um 7.32 Uhr den Polarkreis überquert. Einige von uns treffen sich an der Backbord Seite um den Globus zu sehen, der diese Position des Breitengrades markiert.  

„König Neptun“ kommt eigens an Bord um die Polarkreistaufe zu zelebrieren. Mit einer Kelle voll Eiswasser in den Rücken geschüttet, wird dieses Ritual vollzogen und einige von uns geben sich diesem Akt genussvoll hin.


             

    

Um 15.00 Uhr verlässt unser Schiff die Bezirksstadt Bodo, um Kurs auf die Lofoten zu nehmen. Eine weitere offene Meeresstrecke bringt uns Kurs Nord auf den Vestfjord hinaus, der sich wie ein Keil zwischen Festland und der Inselgruppe der Lofoten schiebt.


                        

5
. Tag, Harstad – Skjervöy


Bei einer Stadtrundfahrt durch Tromsö erfahren wir viel Interessantes über die nördlichste Provinzhauptstadt der Welt: mehr als 10000 Studenten aus über 60 Nationen studieren hier, die nördlichste Brauerei gegründet vom Nürnberger Ludwig Mack und die nördlichste katholische Kirche sind hier beheimatet.

            
 

Bevor wir die sehr schöne Eismeer Kathedrale besichtigen überqueren wir noch die höchste Brücke der Stadt, die die Insel mit dem Festland verbindet


         


6. Tag, Havöysund – Mehamn


Zweifellos ein Höhepunkt des heutigen Tages und auch der bisherigen Reise ist der Ausflug zum Nordkap. Die „Nordkapp“ hat in Honningsvag festgemacht, und der Ausflug mit dem Bus beginnt mittags.


             

Bereits die Anfahrt auf das Hochplateau ist eine Augenweide. Sanfte Schneehügel, die sich oft nicht von den Wolken unterscheiden lassen, bestimmen die Landschaft. Die Sonne, die ab und zu zwischen dunklen, bedrohlichen Wolken scheint,  verleiht der Szenerie ein stimmungsvolles, weiches Licht. 

     


Jedoch ändert sich die Wetterlage schlagartig. Bereits Minuten später als wir mit unserem Nordkap-Drink anstoßen setzt der Schneesturm ein und unser Gruppenbild vor der Nordkapskulptur, dem Globus,  machen wir unter widrigsten Wetterverhältnissen. 

            

           


7. Tag, Vadsö – Kirkenes


Das letzte Teilstück unserer Reise führt uns durch die Barents-See, die in dieser Nacht recht bewegt ist. Am Morgen fährt die MS Nordkapp  durch Nebelbänke den Kirkenes-Fjord entlang und die Szenerie wirkt fast ein wenig gespenstisch.

Da der Golfstrom, hier seinen Einfluss verliert, sehen wir zum ersten Mal Eisschollen an Norwegens Küste.


             

Nach dem Anlanden in Kirkenes merken wir schnell, wie sich Minus 16 Grad anfühlen. Aber die Kälte ist schnell vergessen, als wir durch eine „Winterwunderlandschaft“ in den Gabba Rentierpark fahren.


            

Dort startet unsere Schlittentour mit den Huskys. Wir fahren mit mehreren Schlitten in Kolonne auf einem zugefrorenen See und es ist ein schönes Erlebnis die Landschaft vorbeiziehen zu sehen.


       
           

Ebenfalls sehen wir hier Rentiere und der Besuch des Schneehotels, das jedes Jahr als Unikat auf’s Neue entsteht ist eine Augenweide.

            
            
             

Herzlichen Dank bei allen Reiseteilnehmern für die schöne Zeit.


             

Dieter Schober

Februar 2011